Top

Dispokredit: Stiftung Warentest kritisiert hohe Dispozinsen

August 31, 2009 by · Kommentare deaktiviert für Dispokredit: Stiftung Warentest kritisiert hohe Dispozinsen 

Trotz historisch niedriger Leitzinsen ergab die Analyse der Dispozinsen von 57 Kreditinstituten durch die Stiftung Warentest, dass diese größtenteils deutlich überhöht sind. Den traurigen Rekord in Sachen Dispozinsen hält dabei die Citibank. Wer sein Konto bei der amerikanischen Bank überziehen möchte, muss ganze 16,99 Prozent berappen. Nicht wesentlich preiswerter sind auch die Dispositionskredite bei der Santander Consumer Bank. Wer sein Konto hier um über 1000 Euro überzieht, der sollte sich mit der Rückzahlung beeilen, da sonst 16,98 Prozent Zinsen fällig werden.
Read more

Dispokredit

Oktober 28, 2008 by · Kommentare deaktiviert für Dispokredit 

Der Dispositionskredit, kurz: Dispokredit, bringt viel Flexibilität in den Alltag und kann sehr einfach beantragt werden. Sie müssen, um einen günstigen Dispositionskredit beantragen zu können nur einige grundsätzliche Konditionen erfüllen. Hierzu zählen bei den meisten Anbietern folgende:

Girokonto mit regelmässigen Eingängen
– Kreditwürdigkeit
– Kreditfähigkeit
– Volljährigkeit
– keine negativen Einträge bei der SCHUFA

Was ist ein Dispokredit?


Sie fragen sich nun, was eigentlich ein Dispositionskredit bzw. Dispokredit ist und warum man einen haben sollte? Wir haben für Sie die Antwort und viele andere wichtige Informationen zu diesem Thema im Folgendem kurz zusammengestellt. Im ersten Schritt sollte für Sie auf jeden Fall einen kostenloser Girokontovergleich zu machen sein, um mit den besten Anbietern und Angeboten rechnen zu können.

Der Dispositionskredit, besser unter der Kurzform Dispokredit bekannt, ist das Kreditlimit das Ihnen zur Überziehung Ihres laufenden Kontos oder Ihres Girokontos ermöglicht wird. Haben Sie einen Dispositionskredit, so werden Ihnen keine Sonderangebote mehr verwehrt.
Die Dispolinie wird von Ihnen im Zusammenarbeit mit Ihrer Bank eingeräumt und beläuft sich meistens auf bis zu drei Monatsgehälter. Wenn Sie Ihre Dispolinie in Anspruch nehmen, sollten Sie grundsätzlich nur darauf achten, dass Sie die Kreditsumme in bis zu 3-4 Monaten problemlos zurückzahlen können. Somit können Sie einfach eine schnell wachsende sowie hoffnungslose Überschuldung vermeiden, da der Dispokredit über einen längeren Zeitraum sehr teuer ausfallen kann. Wir können also ruhig sagen, dass der Dispositionskredit sich für alle kleineren Anschaffungen über kurzfristige Laufzeiten am besten eignet. Sollten Sie eine längere oder grössere Finanzierung plannen, beispielweise eine teuere Urlaubsreise oder der Kauf eines neuen Autos, dann ist hierfür ein Ratenkredit immer die beste Wahl.

Vorteile

Falls Sie Ihren Dispokredit über einen längeren Zeitraum in Anspruch genommen haben und können ihn in 3-4 Monaten nicht zurückzahlen, so ist es immer empfehlenswert in einen Ratenkredit umzuschulden.
Der Dispositionskredit bietet viel Flexibilität und viele unterschiedliche Vorteile für den Kontoinhaber. Hierzu zählen u.a. folgende:

  • unbürokratische Einräumung
  • Einrichtung innerhalb des laufenden Kontos
  • einfacher Zugriff per Baraufhebung, Bankkarte oder Online-Banking
  • bis zum dreifachen der monatlichen Eingänge zu erhaltender Kredit
  • kann jederzeit in Anspruch genommen werden
  • Tilgung jederzeit möglich
  • die Rückzahlung kann in Raten oder in voller Höhe stattfinden
  • klare Übersicht mittels Kontoauszug
  • Der Dispositionskredit wird völlig kostenlos eingeräumt und kostet Sie auch gar nichts solange Sie ihn nicht in Anspruch nehmen. Das Beste an einem Dispositionskredit ist aber, dass Sie jederzeit auch über kleinere Beträge verfügen können, müssen also nicht umbedingt die gesamte Kreditsumme in Anspruch nehmen.

    Welche Unterlagen?

    Was die Zinsen angeht, Sie müssen damit rechnen wenn Sie Ihren Dispokredit in Anspruch nehmen und auch dann werden Ihnen Zinsen nur für den tatsächlich in Anspruch genommenen Betrag in Rechnung gestellt. Sollten Sie sich für einen flexiblen Dispokredit entscheiden, so werden von Ihnen bei den meisten Anbietern während der Kreditabwicklung u.a. folgende Unterlagen benötigt:

  • Kreditantrag
  • Personalausweis
  • Einkommensnachweise
  • eine Schufa-Auskunft
  • eine Selbstauskunft von Ihnen
  • Die Unterlagen dienen grundsätzlich der Identitätsprüfung, Kreditwürdigkeitsprüfung sowie der Kreditfähigkeitsprüfung und können von einem Anbieter zum anderen leicht unterschiedlich ausfallen. Welche Unterlagen genau benötigt werden, können Sie aus den AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen) des jeweiligen Anbieters entnehmen.

    Quelle: schnell-kredit.info

    Bottom