Top

Kreditberechnung

Kreditberechnung im Kreditlexikon Informationen zur Kreditberechnung – Gerade in unserer heutigen Zeit wird die Aufnahme eines Ratenkredits mehr denn je zu einer ganz alltäglichen Sache, sei es, um sich einen lange gehegten Wunsch zu erfüllen oder sei es, weil es die finanzielle Situation so erforderlich macht. Immer wieder kommt es dabei vor, dass Menschen Kreditanfragen bei einer Bank oder einem anderen Kreditinstitut stellen und irgendwann eine Ablehnung ins Haus flattert. Nähere Erläuterungen zu der Ablehnung gibt es hierbei meist nicht und auch auf Nachfrage kann man meist nicht viel aus dem Kreditinstituten herausbekommen.

Meist wird der interessierte “Beinahe Kunde” lediglich auf “interne Annahmerichtlinien” verwiesen.
Wie aber sehen solche Annahmerichtlinien eigentlich aus? Wie genau erfolgt eine Kreditberechnung, wie unterscheidet ein Kreditinstitut also zwischen potentiellen Kunden und Menschen die abgelehnt werden?

Kreditberechnung – Das Vorgehen

Nun, die Kreditberechnung bildet die Grundlage für die Entscheidung der Kreditinstitute, ob ein Kredit bewilligt wird oder nicht. Bei einer solchen Berechnung wird der Mandant verschiedenen Scorings unterzogen und es wird überprüft ob der Mandant einem “Wunschkandidaten” entspricht und wenn nein, wie groß die Abweichung vom Soll ist. Geprüft wird dabei unter anderem: Die individuelle Bonität des Mandanten. Die Berechnung bei einem Kredit ohne Schufa bzw. einem Schweizer Kredit erfolgt auf ähnliche Art und Weise.


Kreditberechnung – Bonität:

Aufgrund der, bereits bei der Kreditanfrage erteilten, Selbstauskunft werden die Vermögensverhältnisse genaustens betrachtet. Neben dem Barvermögen werden hier auch die regelmäßigen Einnahmen (Lohn, Gehalt, Renten, etc.) berücksichtigt.

Kreditberechnung – Arbeitsverhältnis des Kreditnehmers

Hier ist es vor allem wichtig, ob der Mandant verheiratet oder ledig und wie lange der schon bei seinem aktuellen Arbeitgeber beschäftigt ist. Ist die Dauer des Arbeitsverhältnisses erst von kurzer Dauer und / oder befindet sich der Mandant sogar noch in der Probezeit, so wird die Bewertungsgrundlage für das anschließende Rating auf jeden Fall deutlich schlechter ausfallen. Das Kreditinstitut sieht in einem bereits länger bestehenden Beschäftigungsverhältnis beim aktuellen Arbeitgeber eine Sicherheit für das Fortbestehen des Arbeitsplatzes und somit auch für die Möglichkeiten des Mandanten den Kredit ordnungsgemäß zu bedienen, also den Forderungen der Bank unverzüglich nachzukommen.

Kreditberechnung nach EU Gesetzgebung

Nach neuster EU Gesetzgebung ist es den Kreditinstituten sogar erlaubt, den Zinssatz für einen etwaigen, gewährten Kredit von der persönlichen Bonität des Kunden, also vom Ausgang dieses Scorings abhängig zu machen. De facto bedeutet das, dass Menschen die wenig Geld, also eine schlechte Bonität haben, einen schlechten Zinssatz bekommen. Menschen aber die eh schon genug Geld haben, bekommen das Geld zu einem derart günstigen Zinssatz von der Bank geliehen dass diesen Menschen kaum Zinskosten entstehen. Dieses Vorgehen ist zwar keinesfalls sozial gerecht, es ist aber absolut marktwirtschaftlich und daher absolut logisch. Ob, und wenn ja wie, sich die Kreditberechnung in den kommenden Jahren ändern werden steht noch in den Sternen. Es ist aber abzusehen, dass es zu einer weiteren Verschärfung der Annahmerichtlinien kommen wird, da, mit zunehmenden Diskrepanz zwischen armen und reichen Menschen, auch immer mehr Kunden ihre Kreditraten nicht bezahlen (können) und somit die Ausfallquoten höher werden.


Bottom